Beiträge mit dem Schlagwort: Rezepte

Maki Sushi..mal ohne Reis

Ich habe ja schon in einem vorherigen Beitrag angekündigt, das Rezept aus dem violetten Logi-Kochbuch mal wieder aufzugreifen.. nun war es soweit und ich habe mich einer wahren Sushi-Orgie hingegeben.

Natürlich ohne den geliebten Lachs aber mit meiner Meinung nach durchaus probaten Ersatzfüllungen. Das Sushi mit deutlich weniger Kohlehydraten als die klassische Reis-Variante besteht im Wesentlichen aus Blumenkohl. Den schreddert man mit dem Gemüsehobel oder ähnlichem in kleine Flöckchen bzw. Stückchen, das geht auf einem V-Hobel mit der feinen Streifenplatte sehr schnell und gut. Wenn die Stückchen nicht so gleichmäßig sind macht das nichts. Ich habe das Geschredder dann in einer Schale für ca. 90 Sek. in die Mikrowelle gepackt, bei 800W, so dass sie ein wenig angegart und leichter verdaulich sind. Für einen vollen Teller Sushi, also 3 Rollen Makis aus 3 Nori-Blättern reichen ca. 300-400g Blumenkohl. Den vermischt man dann mit gut 2EL Frischkäse, ich nehme hier immer noch gerne den fettarmen, mit 4-5% Fett von Exquisa oder der Netto-Eigenmarke. Gewürzt wird mit ein paar Spritzern Reisessig (nicht zu viel, sonst wirds zu flüssig, Blumenkohl saugt nicht so gut wie Reis). Ist die Masse etwas abgekühlt, gibt man sie in einer max. 1cm dicken Schicht auf eine Hälfte des Nori-Blattes (immer schön auf die rauhe Seite und rechts und links 1 cm frei lassen, damit beim Rollen nichts rausquillt). Dann kann nach Wunsch belegt werden.

BKsush 1 BKsush 2

 

 

 

 

 

 

Bei mir gab es zwei Varianten: einmal in der Kombination rote Paprika und geräuchertes Forellenfilet und einmal mit Flusskrebsen . Natürlich gehen auch Gurke, Avocado und alles was man sonst in den köstlichen Röllchen findet, ganz nach Geschmack und  – für Optifastler – was das Punktekonto hergibt. Dann wird mit Hilfe einer Bambusmatte klassisch gerollt, alles schön fest zusammendrücken, den freien Teil der Norialge ggf. anfeuchten, damit alles schön verklebt und die Rolle stabil hält. Mit einem scharfen Messer und etwas Fingerspitzengefühl lassen sich dann schöne Makis abschneiden. Mit Sojasauce und Wasabi bzw. Meerrettich schmeckts fast wie das Original..

Und nach folgendem Rezept hat eine wirklich große Portion grade mal 3♥ 2♥ 1♥

Zutaten:

400g Blumenkohl                                     2♥

60g Frischkäse 5%                                    2♥

etwas Reisessig oder Sushi-Würze

3 Noriblätter                                              1 Blatt hat 1g KH, alle 3 also 0,3♥

etwas Wasabi oder Meerrettich             10g haben 0,1♥ und 1♥

Sojasauce zum Dippen                            50ml haben 0,25♥

Werbeanzeigen
Kategorien: Optifastblog, Rezepte | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rezepte für Optifastler

Nachdem ich nun völlig umgestellt und produktfrei seit Wochen meine Punkte zu leckeren Mahlzeiten zusammenpuzzle, ist es an der Zeit ein paar davon mal hier vorzustellen. So gab es kürzlich des Öfteren eine wirklich nachahmenswerte Spargel-Hühnersuppe. Die Mengen sind aus Punktverwertungsgründen eher hoch und werden oft nicht auf einmal verspeist, reichen somit also auch gerne für zwei Nichtganzsohungrige…

Spargel-Hühnersuppe   2♥ 4,5♥

2014-05-05 20.33.00400g weißen Spargel 2 schälen, schälen in ca. 1l Wasser mit einer Prise Salz und Zucker ordentlich auskochen. es darf gerne 1/4 bis die Hälfte des Wassers dabei verdampfen. dann die Schalen und Abschnitte rausfischen. In der kochenden Brühe dann ca. 250g in mundgerechte Stücke geschnittenes Hühnerfilet 2♥ garkochen. Die Spargelstangen ebenfalls in mundgerechte Stücke teilen und hinzugeben. Wenn der Spargel nach Geschmack gegart ist Fleisch und Spargel rausfischen und beiseite stellen. Die Brühe mit etwas Estragon und Pfeffer und Salz sowie einem Spritzer Zitrone abschmecken, Hitze reduzieren. Sobald nichts mehr kocht, 2 gute EL mageren Frischkäse 2♥ (z.B. den 4%igen von Netto) und ca. 100g kleingewürfelten Quäse ♥/2 einrühren. Es braucht ein bisschen bis sich der Quäse löst. Wenn das geschehen ist, die Suppe mit dem Zauberstab oder Muskelkraft schön schaumig aufschlagen. Zuletzt Fleisch und Spargel wieder hinzugeben und genießen.

Varianten: statt Huhn 160g Garnelen nehmen oder beides kombinieren. Wer wie ich beim Spargelkochen das Kochwasser vom Vortag aufhebt (z.B. heiß in eine Schraubglas füllen, verschließen, später ggf. kaltstellen) kann die Suppe auch damit und mit grünem Spargel machen.. bei dem bleiben nur nicht immer genug geschmackgebende Abschnitte für die Brühe übrig..

Asiatische Gemüsesuppe   32♥ (4,5♥) …war der Knüller zu Beginn der Umstellung, da wenige Punkte reichen
image

200g Staudensellerie 1, 200g Karotten 1, 200g Champignons oder eingeweichte Mu-Err-Pilze 1 in Scheiben schneiden. ca. 1L Brühe aufsetzen und das Gemüse hineingeben. 250g Hühnerbrust 2 in kleinen Stücken/dünnen Scheiben oder 160g Garnelen 2♥ oder eine Kombination aus 125g Huhn 1 und 80g Garnelen 1 mitgaren. Mit Sojasauce, Ingwer und Zitronensaft abschmecken. Gut macht sich auch rote oder gelbe Currypaste oder Garam Masala. Gerne kann man das Gericht für einen höheren Sättigungsfaktor ohne zusätzliche Punkte noch mit 200-300g Shirataki-Nudeln anreichern. Einfach in der Brühe mitkochen, sie nehmen dann den Geschmack der Brühe auf. Zum Schluss kann man, wenn man es mag, ca. 25g Kokosmilch 4,5 hinzugeben. Ist eine ziemlich große Portion, lässt sich super wieder aufwärmen.

 

 

Gefüllte Champignons   1♥ 8,5

wpid-20140407_212124.jpgBei 250g  möglichst großen Champignonköpfen 1 die Stiele entfernen und diese klein würfeln. Ebenso klein gewürfelt werden 100g Quäse ♥/2, ca. 250g Hühnerbrust 2 und ca. 50g Bärlauch oder andere frische Kräuter und eine kleine Knoblauchzehe. Das Gewürfelte dann mit einem Ei Größe M 6 vermengen, mit Pfeffer, Salz, Chili, etc. würzen und in die Champignonköpfe füllen. Je nachdem wie viel Masse es ist und wie groß die Köpfe sind muss man es nicht nur in sondern auch an die Köpfe drücken, so dass sie gut gefüllt sind. Diese werden dann mit der Füllung nach unten in eine beschichtete Pfanne gesetzt und gebraten bis sie sich leicht vom Boden lösen lassen. Der Quäse zerläuft etwas und bildet eine leckere Kruste. Man wendet die Köpfe dann auf die Pilzseite und lässt sie so nochmal ca. 10 Minuten garen. Alternativ kann man die gefüllten Köpfe natürlich auch in einer Auflaufform in den Ofen stellen bis sie knusprig sind. denke ca. 20 min bei 170°C.

Varianten: das sehr eiweisslastige Rezept lässt sich auch kohlenhydratreicher gestalten indem man in die Füllung Brotkrumen, gegarten Reis, Amarant etc. gibt, dann muss man aber entsprechend Punkte hinzurechnen. Geht natürlich auch mit Rind oder Schwein statt Huhn. Hat dann entsprechend mehr gelbe Punkte (je 250g: Rind 12♥, Schwein 6)

 

Sommerliche Spaghetti – warm oder kalt   6,5  7♥ 10♥

Salat50g Spaghetti 4 bissfest in Salzwasser garen. 200g Minitomaten 1♥ halbieren, 100-150g Rucola ♥/2 waschen und leicht zerzupfen und unter die warmen Spaghetti mischen. Aus 1 TL Senf, 2 EL Balsamicoessig, 1TL Honig 1 oder sonstiger Süße und 2TL Olivenöl 10 ein Dressing erstellen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Lecker dazu sind 2-3 TL kleine Kapernblüten, hier kann man gerne etwas von der Lake im Dressing verwenden. Das Dressing über Nudeln, Tomaten und Rucola geben. Alles gut durchmengen und mit Parmesanspänen (30g: 7♥) besteuen. Schmeckt warm oder kalt als Salat.

Variante: Statt Spaghetti nimmt man andere Nudeln, z.B. Fussili, Gobetti, Farfalle… nach Belieben…dann empfiehlt es sich den Rucola kleiner zu zerzupfen. Lässt sich so ggf. etwas besser vermischen und bietet sich vor allem für die Variante als Salat an, weil die Spaghetti kalt etwas unhandlich werden. Für den Salat auf dem Bild habe ich bunte Nudeln genommen, gefärbt mit Tintenfischtinte, Rote Beete, Spinat und Kurkuma.

 

Thunfisch-Dip…zu Gemüse oder Fleisch 7,5♥

image150g Thunfisch 3♥  in eigenem Saft aus der Dose abtropfen lassen (Saft aufheben, damit kann man ggf. den Dip etwas flüssiger machen wenn er einem zu dickflüssig wird), 2TL Kapern, 200g Hüttenkäse light 3,5♥, 30g Frischkäse <6% 1♥ im Mixer oder mit dem Zauberstab pürieren. Gewürzt hab ich mit etwas Knoblauch-Chili-Siracha und eingelegten Jalapeños, Salz braucht man nicht, ggf. etwas Kapernflüssigkeit. Variante: Wer keine Kapern mag, lässt sie weg oder kann auch Oliven verwenden, das kostet dann aber einige rote Punkte, ist aber auch sehr lecker. Dazu schmeckt: Reingedippt habe ich einfach gekochte Pellkartoffeln, schmeckt auch sehr gut zu Huhn oder Schwein und Gemüse aller Art, z.B. beim Fondue.

 

 

 

 

Unmengen Sauerkraut wie ich es ma(g)ch  1-5♥ 3,5(5♥)

30g rohen Schinken 1♥ (ich habe immer ein Stück rohen Schinken bei mir zuhause hängen, er trocknet in einem sauberen Stoffsäckchen in der Küche vor sich hin. Wenn man ihn frisch aufhängt sollte man Fett und Schwarte entfernen und ihn gut trockenreiben. So ein Säckchen ist mit zwei Nähten aus einen Küchentuch und einer Kordel genäht. Wenn er so richtig knochentrocken ist kann man mit einem scharfen Messer wunderbar Späne abschneiden, so essen oder eben fürs Sauerkraut verwenden) würfeln und in optional 1TL Öl 5♥ (geht auch „trocken“)anrösten. Mit  100ml Orangen- oder Ananassaft 1,5♥ ablöschen und dann  400g Sauerkraut 2♥ hinzugeben. Ich mache das ganz in einer Pfanne weil ich es mag, wenn das Sauerkraut ein bisschen angeröstet wird. In einem Topf bleibt es natürlich saftiger und man Kann Würstchen oder ein zwei Scheiben Kassler gleich mitgaren lassen. In der gebratenen Variante esse ich dazu meist zwei Pfefferbeisser 4♥ von Viel-Leicht, die kann man natürlich auch vorher in Scheiben schneiden und mit oder anstelle des Schinkens anbraten. Genauso lecker ist Kasseler, gewürfelt oder in Scheiben, gebraten oder nur mitgeköchelt. Grundsätzlich lasse ich alles nur kurz kochen/braten, damit das Sauerkraut seine Vitamine und Co behält. Variante: Statt Saft  125g  kleingeschnibbelte Orange oder Ananas 1♥mit dazu, s. Bild. Zugegeben, auf dem Bild findet Ihr auch noch 125g Hühnchenfilet 1♥ das ich vorher mit dem Schinken angebraten hab. Es gibt unzählige Varianten von meinem Lieblingssauerkraut. (Das mache ich übrigens selbst:  auf 1kg geshredderten Kohl 1TL Salz und dann quetschen was das Zeug hält, ab in den Sauerkrauttopf oder in verschließbare Gläser. Die erste Woche unter Aufsicht in der Küche immer wieder mal zusammenpressen bis das Wasser obenauf steht und ggf. Gas aus den Schraubdeckelgläsern lassen. Danach dann gerne im Keller, erste Probe gabs bei mir bislang immer nach spätestens 4 Wochen, länger konnte ich nie warten)

 

Wildlachs mit Spinat in Leinsaatkruste 12♥ 0,25(5♥)

image125g Wildlachs 6♥ trockentupfen und mit Pfeffer und Kräutern würzen. Ich benutze hierzu meist ein Fischgewürz, das ich mal in England erstanden habe, mit Fenchel und Co.. sehr lecker. Davon kommt auch noch was in das aufgeschlagene Ei 6♥, in dem man das Filet dann wendet. Eingepackt wird es dann in ca. 50g Blattspinat 0,25♥, den man, wenn er frisch ist, vorher kurz mit heißem Wasser übergießen sollte. Dann nochmal durchs Ei und in 10g Leinsamenschrot 4♥ wenden. Ab damit in eine beschichtete Pfanne, ggf. mit 1 TL Öl (5♥), bei mir gings ohne. Von beiden Seiten 1-2 Minuten braten, geht bei den meist dünnen Filets recht fix. Lecker dazu schmeckt Salat oder Pfannengemüse aus Zucchini, Aubergine, Paprika oder einfach noch viel mehr Blattspinat und/oder Fenchel.

Zugegeben, den Lachs in  die Spinatblätter einzuwickeln ist eine ganz schöne Fummelsarbeit. Gerne lösen sie sich im Ei wieder. Aber es ist soooo lecker und der Fisch bleibt herrlich saftig. Hatte oft das Problem dass der ja viel fettärmere Wildlachs trocken wird…so nicht. Es lohnt sich also. Und wenn man so ein kochverliebter Mensch wie ich ist, dem das Zubereiten fast mehr Spaß macht als das Essen.. perfekt. Habe dann übrigens in das übrige Ei den restlichen Leinsamenschrot gemengt und alles als kleinen Bratling in die Pfanne gegeben.. auch sehr lecker. Dazu gab es einen Dip aus magerem Frischkäse mit frischem Bärlauch.

 

Optifast-Frühstück 13,5♥ 9,5….wenn man Zeit und/oder Muße hat oder wie ich einfach gerne frühstückt

image  image

Ein typisches Wochenendfrühstück, wenn ich weiß, dass es erst nachmittags wieder was gibt. Abwechslungsreich und mit Liebe zubereitet. Grundlage ist ein halbes „Schweizer Uri“, ein herrlich knuspriges Baguette-Brot, außen dunkel knusprig, innen hell und weich. Die Dinger gibt’s z.B. beim Stefansbäck und es sind immer zwei auf einmal. Die Hälfte eines solchen Doppelpacks sind ca. 100g, als Baguette bepunktet also 6♥. Anstelle von Butter, die ich auch gerne mal nehme, verwende ich meist mageren Frischkäse mit 4% Fett. Da gibt’s meiner Meinung nach den besten bei Netto. Der auf dem Bild von Aldi hat leider diesen mehligen Beigeschmack vom Verdickungsmittel. Unter der Marmelade darf er dann auch mal dicker sein. Die wiederum mach ich selsbt. Rhabarber pur, 3:1, also viel Frucht und wenig Zucker.. meist noch mit Zitronensaft, weil ich´s wirklich nicht gern süß mag. 20g haben 0,5♥. Außerdem im Bild zu sehen: Corned Beef (25g haben 2♥), hier in der wirklich absolut empfehlenswerten Variante von „Meine kleine Farm„, einem kleinen Vertrieb aus Berlin, der sich darauf versteht, Wurst und Fleisch ein Gesicht zu geben – meat on a mission. Welches Tier dem jeweiligen Produkt sein Fleisch gegeben hat ist 1 zu 1 nachzuvollziehen, inkl. Geburts-und Schlachtdatum, Bauernhof und Schlachter.. alles Bio. Kostet mehr als im Supermakt, ist aber auch viel leckerer, vom guten Gewissen, nicht im Massentierhaltungszirkus mitzuschwimmen ganz zu schweigen. Naja, nicht immer, denn der Spargelschinken (30g haben 1♥) rechts im Bild kommt natürlich genau da her.  :o(  Vielleicht kann ich mich hier mit „der Mix macht´s“ rausreden und Besserung geloben. Zum Corned Beef gehört der Senf und der Spargelschinken sandwicht meiner Meinung nach am besten zwischen Gouda (30g haben 8♥), in dünnen Streifen mit dem Sparschäler geschnitten (Angewohnheit, und so ganz gut dosierbar), und halbierten Mini-Roma-Tomaten (100g haben 0,5♥). Oft schon bin ich belächelt worden für die Geduld, mit der ich die Dinger halbiert auf meinem Brot arrangiere, aber: das gehört für mich zum Genuss dazu. Essen kann jeder, genießen muss man wollen.

 

Oliven-Quäse-Omelette 12,5♥  12

imageLetztens hatte ich mal viele gelbe und fast alle roten Punkte noch übrig.. und rote Punkte..da felen mir gleich Oliven ein.. also hab ich ca. 60g entsteinte grüne Oliven 12♥ (gehen für mich nur von Crespo oder direkt vom Markt) in meiner Pfanne leicht angeröstet und dann 2 mit Schnittlauchröllchen und Pfeffer verquirlte Eier 12♥  drübergegeben. In das noch weiche Ei kamen ca. 100g gewürfelter Quäse 0,5♥. Deckel drauf und bei mittelhoher Hitze stocken lassen. Einmal wenden, fertig. Punkte weg, Hunger weg.

 

 

 

…to be continued.

Kategorien: Optifastblog, Rezepte | Schlagwörter: , , , , , , , , | 2 Kommentare

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Blaubeermuffins machen glücklich

...und Glücklichsein ist gut für die Gesundheit.

Vegan makes happy

Grüner Virds nicht :) It ain't getting any greener